Alfred „Freddy“ Frischbier 2017-04-12T15:35:31+00:00

Alfred „Freddy“ Frischbier

Es ist ein aufregendes Leben das er bisher hatte. Viel auf Montage in vergangenen Tagen, z.B. in Saudi Arabien und Lybien, viele Brückenbauten im Saarland und dann fast 10 Jahre Dresden. Und wie seinen Sohn (also mich, Torsten Frischbier), führten ihn seine Wege wieder zurück in das kleine Saarland.

In den ersten Jahren stand er uns kräftig beiseite und hat mit meiner Mutter und mir unser damaliges Restaurant „Landgasthaus Hubertushof“ auf Vordermann gebracht. Nach einiger Zeit ging er dann wieder in seinen Beruf und hat im Rahmen einer Sanierungsmaßnahme am Schloss Dagstuhl in Wadern die Bettinger Mühle in Schmelz wieder aufpoliert. Anschließend hat es ihn dann wieder zu größeren Bauvorhaben nach Hamburg gezogen und in Frankfurt überwachte er einige Ausbauten im Flughafen sowie am Opernturm.

Mittlerweile stellt er sich jedoch seiner größten und wichtigsten Aufgabe: „Er ist mit Leib und Seele Opa“!!

Und wer mich kennt und sich dann berechtigter Weise wundert warum unsere Blumen auf den Fensterbänken so schön blühen… darum kümmerst er sich unter anderem auch.. 🙂