Die Frischbier's

Eine Familie…. ein Unternehmen… ein Ziel:

Ihre Zufriedenheit

Über uns

Wir die Frischbiers…

sind eine alt eingesessene, Primsweiler Familie.
Trotz des Namens war ich (Torsten Frischbier) der erste der den Weg in die Gastronomie gesucht hat. Zumindest was das Arbeiten angeht. Gut gegessen und getrunken haben die Frischbiers schon seit eh und jeh.

Die Gastronomiegeschichte beginnt zusammen mit meinen Eltern an Karfreitag im April 2000. An diesem Tag eröffneten wir zusammen den „Hubertushof“ in Hüttersdorf. Ein Haus mit langer Geschichte und einer ehemals großen Tradition. Der Ruf des Hauses hatte in den Jahren zuvor aufgrund zahlreicher Pächter-Wechsel sehr gelitten und so haben wir uns es damals zur Aufgabe gemacht den Glanz ehemaliger Tage wieder aufleben zu lassen und einen Ort zu schaffen an dem sich Menschen wieder gerne zu einem guten Essen, leckeren Getränken ob zu besonderen Anlässen als auch einfach zwischendurch einfinden können.

„Und das ist gelungen!“
Torsten Frischbiers

verbundenheit

Seit 2009

Fast 10 Jahre durften wir als Pächter in Hüttersdorf verweilen bis es uns in den Fingern juckte als Eigentümer in der Gastronomie weiter zu machen! Da die Besitzer  sehr an dem Haus hingen war es uns nicht möglich dies in Hüttersdorf zu machen und als sich der Zufall bei einem netten Gespräch mit unserem Kollegen in Primsweiler ergab, dass dieser ebenfalls einen „neuen“ für sein Haus sucht, haben wir direkt zugeschlagen.

Mit zum größten Teil eigener Kraft und viel Hilfe aus der Familie haben wir dann die ehemalige „Kneipe“ zu unserem heutigen Restaurant umgebaut und ebenfalls wieder an Karfreitag 2009 das „Frischbier’s“ in Primsweiler eröffnet.

Hier wirken wir jetzt seit dieser Zeit uns haben auch gastronomisch unseren Weg gefunden. So sind wir Mitglied bei „SlowFood e.V.“ einem Verein der sich weltweit für nachhaltigen Anbau und artgerechte Tierzucht einsetzt, da wir uns dazu entschlossen haben alle Gerichte ohne Geschmacksverstärker zuzubereiten und zum größten Teil regionale Produkte zu verarbeiten.

regionalität und frische

Seit 2018 sind…

wir ebenfalls Mitgliedsbetrieb der „Saarland Genussregion“ und stehen so noch mehr für Regionalität und Frische.

Produktqualität steht in unserer Küche an höchster Stelle!

Besonders spezialisiert sind wir auf große Gesellschaften. Hochzeiten, Geburtstage und Feierlichkeiten jeder anderen Art finden in unserem Festsaal statt. Auch im Restaurant stehen kulinarische Events an erster Stelle. zwar bieten wir Ihnen immer eine Auwahl kulinarischer A La Carte Genüsse an, in erster Linie jedoch haben wir rund um regionale saisonale Produkte Events kreeirt die den Aufenthalt in unserem Haus nie langweilig werden lassen.

Näheres hierzu und Termine zu unseren Veranstaltungen finden Sie auf den Seiten unserer Homepage.

Der Familienzusammenhalt ist glücklicherweise immer noch sehr stark und ich bin sehr stolz Teil dieser Frischbier’s zu sein. Meine Frau und ich erhalten von allen anderen Familienmitgliedern Unterstützung in allen Bereichen und ich muss sagen, dass dies mit ein Grund ist warum wir uns so sehr auf die Zufriedenheit unserer Gäste konzentrieren können.

Kommen Sie zu uns und überzeugen Sie sich von unserer Gastfreundschaft.

Auch wenn ich der erste Gastronom in meiner Familie bin, so wurde mir das „Dienstleistungs-Gen“ vonseiten der Frischbier’s in die Wiege gelegt.

Die Frischbiers

Wer sind die Frischbiers?

Torsten Frischbier
HEAD CHEF

2009 bis heute: Selbständig im „Frischbier’s Hotel-Restaurant“ in Primsweiler…

  • 1991 bis 1994: Lehre zum Hotelfachmann im 5* Hotel Fürstenhof in Bad Bertrich
  • 1994 bis 1995: Alleinkellner im Restaurant „König“ in Eppelborn
  • 1995 bis 1996: „Commis de Rang“ im ehemaligen Sterne Restaurant „Villa Fayence“ in Saarlouis/ Wallerfangen
  • 1996 bis 1998: „Maitre d’Hôtel“ im 4* Château de Nantilly in der Franche Comté (Frankreich)
  • 1998 bis 2000: „Chef de Service“ im 5* Beau Rivage Palace Hotel in Ouchy (Lausanne- Schweiz)
  • 2000 bis 2009: Selbstständig im „Landgasthaus Hubertushof “ in Hüttersdorf
  • 2009 bis heute: Selbstständig im „Frischbier’s Hotel-Restaurant“ in Primsweiler
„Junge du musst raus in die Welt und dort Erfahrungen sammeln“… So war die Aussage meines Lehr-Chefs Walter Häcker als ich ihn fragte was ich nach der Lehre am besten machen solle…. Aber raus in die Weite Welt und Erfahrungen sammeln ist für einen Jungen der aus Primsweiler stammt und sehr an seiner Heimat hängt gar nicht so einfach. Das war auch der Grund warum ich nach meiner Lehre wieder zurück ins schöne Saarland gekommen bin.

Aber nicht sehr lange.

Mir wurde schnell klar, dass die gastronomische Scala im Saarland zwar schon damals von „Gut Bürgerlich“ bis „Sternegastronomie“ alles zu bieten hatte… ich war jedoch nicht davon überzeugt war, dass die Erfahrungen die ich hier sammeln kann mich darauf vorbereiten könnten irgendwann mein eigenes Restaurant zum Erfolg zu führen.

1996 gab mir dann ein deutscher Gastronom in Frankreich die Möglichkeit den Posten eines Service-Chefs in einem 4* Château zu übernehmen und unterstützte mich fortan in meiner Entwicklung. Die Erfahrungen die ich dort gesammelt habe sind unbezahlbar und prägen meine Arbeit noch heute. Danach gab es für mich jedoch noch einen großen Traum, den ich mir dann auch erfüllen konnte: „Service-Chef“ in einem der berühmten Palace-Hotels in der Schweiz.

Diesen Traum durfte ich mir dann im Jahr 1998 erfüllen. Und damals wie heute gilt: Für jeden dem sich die Chance ergibt in der Schweizer Gastronomie zu arbeiten sollte diese unbedingt ergreifen.

Ich konnte 2 Jahre lang erfahren was es heisst Service auf höchsten Niveau zu bieten. Lernte die Normalität im  Umgang mit den „Reichen und Schönen“  und hatte in dieser Zeit auch den Einblick in diese wunderschöne Scheinwelt der „oberen Klasse“ von der uns in den Hochglanzmagazinen immer vorgeschwärmt wird.

Aber nach 2 Jahren stand ich auch hier wieder vor der Entscheidung… weiter machen oder den großen Schritt wagen… Und zusammen mit meinen Eltern wagte ich dann den „großen Schritt“ in die Selbstständigkeit.

Alle vorherigen Erfahrungen und dann die 9 Jahre als Pächter im Hubertushof gaben mir die innere Sicherheit den vorerst letzten unternehmerisch großen Schritt zu wagen und so kaufte ich 2009 das ehemalige Hotel-Pertel „Mozimann“ in Primsweiler und kehrte so wieder zurück in das Dorf aus dem ich stamme.

Seit 2006 bin ich mit meiner Frau Ipek verheiratet und Sie unterstützt mich indem sehr, indem sie meine nicht immer sehr familienfreundlichen Arbeitszeiten akzeptiert und mittlerweile auch in die Rolle der Gastgeberin geschlüpft ist. Zusammen mit unseren beiden im März 2009  und Juni 2010 geborenen Töchtern leben wir mittlerweile das perfekte Familienglück.

Ipek Frischbier
SOUS CHEF

Eine Freundin, welche damals bei uns in der Küche gearbeitet hat, hat Sie zu uns gebracht und damit…

Meine Frau ist  in Karakoçan in der Türkei geboren. Sie kam im sehr jungen Alter mit ihren Eltern, 3 Schwestern und ihrem Bruder nach Deutschland.

Ihr eigentlicher Beruf liegt weit von der Gastronomie entfernt. In der Firma Inexio, einem Soft- und Hardware sowie Telekommunikationsunternehmen in Saarlouis.

Eine Freundin, welche damals bei uns in der Küche geabreitet hat, hat sie zu uns gebracht und damit die Weichen gestellt.

2006 im Mai haben wir geheiratet, im März 2009 kam unsere Tochter Zara zur Welt und im Juni 2010 folgte die kleine Siva. Seitdem ist Sie in einem Fulltimejob eingespannt. Neben den beiden süßen Mädels erledigt Sie noch die sehr wichtige Buchhaltung und steht abends im Restaurant an meiner Seite um unsere Gäste kulinarisch zu verwöhnen.

Danielle Frischbier
PASTRY CHEF

Der Frühstückspart gehört jedoch noch zu einem wichtigen Bestandteil unseres Hauses…

Sie ist, wie meine Frau, überhaupt nicht in der Gastronomie groß geworden denn eigentlich ist sie Lehrerin für Fremdsprachen.

Lange Jahre arbeitete Sie an der Academia Sprachschule in Saarlouis, bevor Sie ihren Beruf in den ersten Jahren unserer Selbstständigkeit für unser Restaurant aufgab.

Seit dem ist sie Gastgeberin mit Leib und Seele.

Nach einer Hüftoperation hat sie sich ein wenig aus dem laufenden Geschäft zurückgezogen. Der Frühstückspart gehört jedoch noch zu einem wichtigen Bestandteil unseres Hauses, da sie unsere Gäste  kulinarisch und auch mit Ihrem persönlichen Charme in einen tollen Tag entlässt.

Und auch sie widmet sich mittlerweile zusammen mit meinem Vater ihrer größten Aufgabe: „Sie ist mit Leib uns Seele Oma“

Alfred „Freddy“ Frischbier
PASTRY CHEF

Mittlerweile stellt er sich jedoch seiner größten und wichtigsten Aufgabe: „Er ist mit Leib und Seele…

Es ist ein aufregendes Leben das er bisher hatte. Viel auf Montage in vergangenen Tagen, z.B. in Saudi Arabien und Lybien, viele Brückenbauten im Saarland und dann fast 10 Jahre Dresden. Und wie seinen Sohn (also mich, Torsten Frischbier), führten ihn seine Wege wieder zurück in das kleine Saarland.

In den ersten Jahren stand er uns kräftig beiseite und hat mit meiner Mutter und mir unser damaliges Restaurant „Landgasthaus Hubertushof“ auf Vordermann gebracht. Nach einiger Zeit ging er dann wieder in seinen Beruf und hat im Rahmen einer Sanierungsmaßnahme am Schloss Dagstuhl in Wadern die Bettinger Mühle in Schmelz wieder aufpoliert. Anschließend hat es ihn dann wieder zu größeren Bauvorhaben nach Hamburg gezogen und in Frankfurt überwachte er einige Ausbauten im Flughafen sowie am Opernturm.

Mittlerweile stellt er sich jedoch seiner größten und wichtigsten Aufgabe: „Er ist mit Leib und Seele Opa“!!

Und wer mich kennt und sich dann berechtigter Weise wundert warum unsere Blumen auf den Fensterbänken so schön blühen… darum kümmerst er sich unter anderem auch..

Frischbier's Eventlocation hat 4,57 von 5 Sternen | 505 Bewertungen auf ProvenExpert.com